Seniorenspaß beim Boule

Serniorenboule im Zedtwitzpark

Die Seniorenförderung der Stadt Ludwigshafen bietet in einem bundesweiten Pilotprojekt gemeinsam mit den 3 Ludwigshafener Boulevereinen Boule für Senioren an.

Bouletreff der Seniorenförderung im Zedtwitzpark Mundenheim

Im 2-Wochen-Abstand treffen sich bei guter Witterung 15 bis 20 Senioren im Zedtwitzpark/Langemarckplatz, um einen gemeinsamen sportlichen Nachmittag zu verbringen. Pétanque-Bundestrainer Jürgen Hatzenbühler, einer der Initiatoren, kann sich dabei auf die Unterstützung von aktiven Boulisten verlassen. Die Spieler der Athleten-Bouler, DFG „on s´amuse“ und Tricolore betreuen und beraten abwechselnd die älteren „Newcomer“ beim Boulespiel. Das Sportangebot für die Senioren läuft so erfolgreich, dass an eine Ausweitung auf andere Stadtteile beabsichtigt ist.

Seniorenboule im Zedtwitzpark

Ende 2012 startet in Ludwigshafen eine Initiative der 3 Boulevereine, mit dem Ziel, Boule als Breitensport in den Vereinen und der Bevölkerung weiter bekannt zu machen und zu verbreiten. Im September 2013 wird dann die 1. Ludwigshafener Meisterschaft der Breitensport-Boulisten stattfinden.

Marseillaise 2012

Youngstar Dylan Rocher gewinnt mit Robineau und Dubois das Finale der Mondial la Marseillaise á Pétanque.

Die Gewinner der Marseillaise 2010 wiederholen ihren Erfolg und schlagen den hochmotivierten Alt-Star Marco Foyot und sein Team im Halbfinale. Foyot stand kurz vor seinem siebten Erfolg, aber die Hürde Rocher, Robineau und Dubois erwies sich als zu hoch.

Mit Spannung wird nun das Wochenende am 7. und 8. Juli in Roanne erwartet, an dem die französische Meisterschaft im Triplette ansteht. Alle französischen Spitzenspieler haben sich qualifiziert und der Ausgang ist so offen wie nie.

Pétanque International

Das erste Pétanque-Spiel findet im Jahre 1907 im südfranzösischen Ort La Ciotat statt.

Ein guter und leidenschaftlicher Spieler namens Jules Le Noir wird vom Rheuma geplagt und kann deshalb nicht mehr die drei Schritte Anlauf beim Jeu Provençal machen.

Sein Freund Ernest Pitiot erfindet daraufhin ein Spiel auf kürzere Entfernung und ohne Anlauf. Er zieht einen Kreis auf den Boden. Aus diesem wird im Stand mit geschlossenen Füßen gespielt. Daher leitet sich der Name der Sportart ab. Die Bezeichnung für „geschlossene/sich tangierende Füße“ heißt auf französisch pieds tanqués, auf provenzalisch ped tanco.

Nach und nach werden die Regeln dieser neuen Spielart entwickelt, aufgeschrieben und ein neues Spiel entsteht. 1910 wird ein (erster) offizieller Wettbewerb durchgeführt.

Im Gegensatz zu allen anderen Boulespielarten tritt Pétanque einen raschen weltweiten Siegeszug an. Dafür ausschlaggebend sind die relativ einfachen Regeln, die unter anderem besagen, dass Pétanque auf jedem Boden gespielt wird.

Quelle: Wikipedia in deutscher Sprache